Innenansicht Museum. ©Uhrenmuseum Beyer
Eingang zum Museum. ©Uhrenmuseum Beyer

Die umfassende Darstellung der Auseinandersetzung des Menschen mit der Zeit, wie sie die Dauerausstellung mit rund 270 Exponaten vermittelt, vereinigt Zeitmessinstrumente von 1400 v. Chr. bis in die heutige Zeit: Schattenstäbe, Sonnen-, Öl-, Sand- und Wasseruhren, Standuhren, Tischuhren, Taschen- und Armbanduhren sowie wissenschaftliche Instrumente zur Zeitbestimmung und Navigation. Staunen Sie über einen goldenen Löwen aus der Renaissance-Zeit, lassen Sie sich von antiken, schmuckreichen Taschenuhren mit filigraner Emailmalerei verzaubern oder entdecken Sie die Uhr, die bei der Erstbesteigung des Mount Everest dabei war. Ausserdem erwachen in zauberhaften Filmen historische Automatenuhren zum Leben, die wegen ihrer zerbrechlichen Mechanik nur selten in Betrieb sind.

Seit 1971 ist die weltweit bedeutende Privatsammlung der Öffentlichkeit zugänglich. Der Eingang ins Museum erfolgt über die Beyer-Boutique. Die Eintrittstickets können direkt im Museum oder bequem über unsere Webseite online erworben werden. Den Besuchern stehen iPads mit Informationen in sechs Sprachen zur Verfügung: Deutsch, Englisch, Chinesisch, Russisch, Spanisch und Französisch.

 

 

Uhrenmuseum Beyer

Bahnhofstrasse 31
8001 Zürich

+41 43 344 63 63
Webseite

Tram 2/6/7/8/9/13: Paradeplatz

Privatführungen nach Vereinbarung
Fotografieren erlaubt

Öffnungszeiten

Montag: 14–18 Uhr
Dienstag: 14–18 Uhr
Mittwoch: 14–18 Uhr
Donnerstag: 14–18 Uhr
Freitag: 14–18 Uhr

Montag, 6.6.22: geschlossen (Pfingsten)

Preise

Erwachsene: CHF 10/7*
Schüler und Studenten: CHF 5

*ermässigt

Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahre und mit der Zürich Card.

Weitere Ermässigungen auf Anfrage

Uhrenmuseum Beyer: Aktuelle Erlebnisse

  • Führung

    Sammlungsgeschichte(n) im Uhrenmuseum Beyer

    Uhrenmuseum Beyer
  • Führung

    Auf den Spuren der Zeit

    Uhrenmuseum Beyer
  • Die Geschichte der Zeitmessung

    Uhrenmuseum Beyer
  • Führung

    Führung Neuerwerbungen 2021

    Uhrenmuseum Beyer
Partnerin