Alle Erlebnisse

Gesungene Erzählungen aus alter Zeit

Di, 02.11.2021, 18–19 Uhr
Museum Rietberg

Das japanische Epos Heike monogatari wurde jahrhundertelang mündlich tradiert, vorgetragen von blinden Sängern, die sich selbst auf der 4-saitigen Laute Biwa begleiteten. Junko Ueda ist eine Vertreterin des neueren, um 1900 entstandenen Satsumabiwa-Stils, in dessen Repertoire die Geschichten aus dem Heike-Epos weiterhin lebendig sind. Für ihr Konzert hat sie, passend zum in der Ausstellung gezeigten Stellschirm „Die Schlacht bei Ichinotani“, drei Heike-Balladen sowie zusätzlich eine neuere Eigenkomposition auf Texte aus dem höfischen Roman Genji monogatari ins Programm genommen

Das detaillierte Programm finden Sie hier)


Programm:
Einführung: Heinz-Dieter Reese
Musiker: Junko Ueda, Gesang und Satsumabiwa-Laute und Wil Offermans, Flöte

Drei Satsumabiwa-Balladen aus dem Epos Heike monogatari (Komp.: Kinshi Tsuruta, 1911-1995)
:

-Atsumori (Der Tod des jungen Kriegers) – 20’

-Dannoura (Die Entscheidungsschlacht bei Dannoura) – 15’ mit begleitendem Flötenspiel

-Yoshitsune (Yoshitsune auf der Flucht) – 20

 

Lyrisches Satsumabiwa-Stück auf einen Text aus dem höfischen Roman Genji monogatari (Komp.: Junko Ueda):

-Murasaki-no-ue (Die unglückliche Liebe des Mädchens Murasaki-no-ue) – 5’ mit begleitendem Flötenspiel

Mit deutscher Übertitelung der japanisch vorgetragenen Balladentexte.

Kooperation der Schweizerisch-Japanischen Gesellschaft und dem Museum Rietberg

Museum Rietberg

Gablerstrasse 15
8002 Zürich
Bibliothek: Gablerstrasse 14

+41 44 415 31 31
Webseite

Tram 7: Museum Rietberg / Bus 72: Hügelstrasse

Fotografieren erlaubt

Öffnungszeiten

Di, 02.11.2021, 18–19 Uhr

Preise

Erwachsene: CHF 30

Erwachsene reduziert: CHF 20 für Rietberg-Gesellschaft, AHV und Studierende, Mitglied Schweizerisch-Japanische Gesellschaft

Weitere Erlebnisse

  • Letzte Tage

    Dekkan

    Museum Rietberg
  • Letzte Tage

    Hannah Black: Wheel of Fortune

    gta Ausstellungen, ETH Zürich
  • Schiffe und Übergänge. Forschungen in Indonesien

    Völkerkundemuseum
  • Wohin? Künstlerische Investigationen

    Helmhaus Zürich
Partnerin