Eine Stadtführung durch die Architekturen eines Online-Shooters von und mit Total Refusal: Leonhard Müllner & Robin Klengel.

In der Performance Operation Jane Walk von Total Refusal begibt sich das Publikum auf eine Stadtführung der besonderen Art. Das dystopische Mehrspieler:innen-Shooter-Game The Division (Ubisoft Entertainment, 2016) nach einem Szenario von Tom Clancy dient als Ausgangspunkt und Ort für die kritische Auseinandersetzung mit der nachgebildeten Stadtkulisse New Yorks im digitalen Raum. Statt der Spiellogik zu folgen – die unter anderem aus Kämpfen und Verteidigen besteht, um ans Ziel zu gelangen – laden Müllner und Klengel zu einer friedlichen Stadtführung ein. Als Flaneure durchstreifen die Künstler die Metropole, geben dabei Einblicke in die Architekturgeschichte und diskutieren Urbanismustheorien, gleichzeitig ist aber das Live-Modding – die effektiven Eingriffe der Künstler:innen ins Spielgeschehen – Thema der Performance.

Eine Veranstaltung im Rahmen der interdisziplinären Vorlesungsreihe Kein Kino des Bachelors Design in Kooperation mit dem Museum für Gestaltung Zürich.