Alle Erlebnisse

Schreiben im Museum: Momente der Störung

Sa, 09.07.2022, 10–17 Uhr
Migros Museum für Gegenwartskunst

Workshop im Kontext der Ausstellung «Aus den Fugen - Momente der Störung 2»

Datum: Samstag, 9. Juli 2022, 10 bis 12:30 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Ort: Im Museum
Mit: Urs Küenzi, www.schreiben.rocks

Urs Küenzi hat Biografisches und Kreatives Schreiben an der Alice Salomon Hochschule Berlin studiert. Ausserdem besitzt er Abschlüsse in Theorie der Gestaltung und Kunst an der Zürcher Hochschule der Künste und in Journalistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Fribourg.

«Störungen können als leises ‪Knirschen den Normalverlauf unseres Alltags kurzzeitig zum Stocken bringen, ‪aber auch dramatisch und radikal in unsere Realität einbrechen», heisst es im Text zur Ausstellung «Aus den Fugen - Momente der Störung 2» in der wir schreiben werden.
Der Satz ist unser Leitmotiv.
Pandemie, Krieg in der Ukraine, Klimakatastrophe – Die Welt ist aus den Fugen geraten.
Wir könnten nun, Goethes Faust gleich, mit dem Teufel einen Pakt schliessen, um zu finden, was die Welt im Innersten zusammenhält. Wir können aber auch zeichnen, sprayen, bildhauen, Videos drehen, oder schreiben; um zu verstehen, um die Fugen zu kitten, um etwas zu tun, das unsere Gesellschaft im Kern zusammenhält: Einander Geschichten erzählen.

«Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne», hat Hermann Hesse gedichtet.
Jedem Anfang wohnt eine Störung inne, könnte es auch heissen. Damit wäre der Ausgangspunkt des klassischen Spannungsbogens markiert, an dessen Ende das aus den Fugen Geratene wieder zusammengefügt ist.
Natürlich können wir im Rahmen eines eintägigen Workshops keine Romane schreiben, aber wir werden Momente der Störung finden, die uns zu Texten anregen.
Wir begegnen auch Figuren der Störung: Ugo Rondinones Clowns lachen uns aus und Florian Germans Poltergeist sucht uns heim. Wie Anne-Lise Coste schreiben und collagieren wir störend. Und wir probieren aus, was passiert, wenn wir gestört schreiben.
Auf dass das Knirschen im Alltag lange nachklingen möge!

Warum Schreiben im Museum?
Kreative Prozesse beginnen meist mit einer zündenden Idee. Manchmal müssen wir die Inspiration allerdings befeuern. Ein Museum ist ein Ideenfundus. Das Haus selbst ist Schauplatz für Geschichten, die ausgestellten Werke sind unerschöpfliche Quellen für Texte. Ausserdem ist das Museum ein Ort, um über sich selbst und die Gesellschaft nachzudenken. Menschen können sich angesichts von Kunstwerken austauschen und verständigen. Wir tun dies mit Methoden des Kreativen Schreibens, die unsere Phantasie stimulieren, uns zusammenbringen und zudem Gefühle der Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit verstärken.

  • Teilnahmebedingungen: Sie schreiben gerne und sind nicht abgeneigt, vor Ort geschriebene Texte mit der Gruppe zu teilen (ob Prosa, Lyrik, journalistische Texte usw., jede Form ist willkommen). Menschen mit speziellen Bedürfnissen klären diese bitte im Vorfeld ab. Der Workshop soll für Alle offen sein.
  • Max. Teilnehmer*innenzahl: 15
  • Teilnahmegebühr: 30 CHF (Studierende umsonst), inkl. Getränke und Snacks (Verpflegungsmöglichkeiten gibt es im Haus sowie in der Nähe)
  • Anmeldung bis 6. Juli unter kunstvermittlung@migrosmuseum.ch

Migros Museum für Gegenwartskunst

Limmatstrasse 270
8005 Zürich

+41 44 277 20 50
Webseite

Tram 4/6/13: Löwenbräu

Öffnungszeiten

Sa, 09.07.2022, 10–17 Uhr

Preise

CHF 12/8*

Kombiticket mit der Kunsthalle Zürich: CHF 20/12*

*ermässigt

Jeden Donnerstag von 17-20h:
Eintritt frei

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre.

Weitere Erlebnisse

  • Letzte Tage

    The Future is Blinking

    Museum Rietberg
  • Letzte Tage

    Ein aussergewöhnliches Paar

    Alterthümer-Magazin
  • Im Wald. Eine Kulturgeschichte

    Landesmuseum Zürich
  • Take Care: Kunst und Medizin

    Kunsthaus Zürich
Partnerin