Noah Joel Huber, wegsein (mNs... II), 2023, Filmstill
Christian Ratti &&&, ENTSORGUNG, 2024 Courtesy SCHAULAGER ZÜRICH
SueJin Hong: DRY SKIES, THE EYES, AND THE ALTAR, 2023, Filmstill
Meret Wandeler, Ulrich Görlich, FOTOGRAFISCHE LANGZEITBEOBACHTUNG, 2005–2020, Hauseingang, Parkallee 16c (Hofseite), Schlieren West. 2010
Christoph Eisenring, UMGEKEHRTE PYRAMIDE, 2023–24, Installative Skulptur
Akosua Viktoria Adu-Sanyah., THE ULTIMATE [Love for Technologies of Loathing], 2017 und 2023–2024 C-Print
Emanuel Halpern, LANGE ZEIT, WEITER WEG, 2024 Jurte, Öl auf Leinwand
Gianluca Trifilò, BLAUES VERGESSEN, 2024, Installation
Akiko Sato, VERSTEINERTE WELLE I – WEISS (Petrified Wave I – White), 1995, Marmor Statuario
Meret Wandeler, VATER UND KIND, 2007–2024
Oana Popa, WHEN I GROW UP, I WANT TO BE A MIGRANT, 2024, Filmstill
Laura Arminda Kingsley, the rivers within, 2024, Installtion mit Ton
Nic Hoesli, THE DAY I REALIZED I COULD NOT HEAR YOUR HEARTBEAT ANYMORE, 2023, Videostill

Ein Weg verbindet zwei Orte. Wer hingegen weg geht, verlässt einen Ort: Dieser Weg führt weg. Weg und weg, Substantiv und Adverb, fast identisch geschrieben, anders ausgesprochen. Künstler:innen sind Spezialist:innen darin, sich auf den Weg zu machen. Sich weg zu bewegen: Kunst ist meist erst dann gut, wenn sie riskiert, vom Weg abzukommen. Weg geht man allerdings beileibe nicht immer freiwillig. Wer unfreiwillig weg geht, wird verdrängt. Ökonomie und Ökologie, Politik und Religion sind Kräfte, die verdrängen können. Die verändern. Künstler:innen arbeiten über Verdrängung und Veränderung – und werden selbst verdrängt und verändern sich dabei. Zu diesem Thema zeigen wir eine Ausstellung mit 13 Positionen folgender Künstler:innen:
Akosua Viktoria Adu-Sanyah, Christoph Eisenring, Emanuel Halpern, Nic Hoesli, SueJin Hong, Noah Joel Huber, Laura Arminda Kingsley, Oana Popa, Christian Ratti, Akiko Sato, Gianluca Trifilò, Meret Wandeler, Ulrich Görlich.

Helmhaus

Limmatquai 31
8001 Zürich

+41 44 415 56 77
Webseite

Tram 4/15: Helmhaus

Fotografieren erlaubt
Hunde erlaubt

Öffnungszeiten

Dienstag: 11–18 Uhr
Mittwoch: 11–18 Uhr
Donnerstag: 11–20 Uhr
Freitag: 11–18 Uhr
Samstag: 11–18 Uhr
Sonntag: 11–18 Uhr

Bis Mo, 01.04.2024

Preise

Eintritt frei

Weitere Erlebnisse

  • Letzte Tage

    Talking Bodies – Körperbilder im Plakat

    Museum für Gestaltung Zürich, Ausstellungsstrasse
  • Letzte Tage

    Tropische Frösche und Schmetterlinge

    Botanischer Garten
  • Sigismund Righini und Cuno Amiet

    Atelier Righini Fries
  • Wolken Sammeln. Himmelsbeute auf Papier

    Graphische Sammlung ETH Zürich
Partnerin