Alle Erlebnisse

Wohin? Künstlerische Investigationen

Bis So, 14.11.2021
Helmhaus Zürich
Grafik: Dorian Delnon Grafik: Dorian Delnon
Nadia Leonhard, observe-observed, 2018 (Foto: Zoe Tempest) Nadia Leonhard, observe-observed, 2018 (Foto: Zoe Tempest)
Michael Meier & Christoph Franz, Pressed in Iron Screws, 2021 (Foto: Zoe Tempest) Michael Meier & Christoph Franz, Pressed in Iron Screws, 2021 (Foto: Zoe Tempest)
#BigDreams, Scheinwerfer an, 2021 (Foto: Zoe Tempest) #BigDreams, Scheinwerfer an, 2021 (Foto: Zoe Tempest)
Céline Brunko, Nostalgia, 2016 (Foto: Zoe Tempest) Céline Brunko, Nostalgia, 2016 (Foto: Zoe Tempest)
Anissa Nussbaumer, Dschinn, 2021 (Foto: Zoe Tempest) Anissa Nussbaumer, Dschinn, 2021 (Foto: Zoe Tempest)
Felipe Castelblanco, Lydia Zimmermann und Ñambi Rimai Collective (Installationsansicht, Foto: Zoe Tempest) Felipe Castelblanco, Lydia Zimmermann und Ñambi Rimai Collective (Installationsansicht, Foto: Zoe Tempest)
Maria Pomiansky, Sunny from inside to outside, 2007 (Foto: Zoe Tempest) Maria Pomiansky, Sunny from inside to outside, 2007 (Foto: Zoe Tempest)

mit #BigDreams, Céline Brunko, Felipe Castelblanco, Lydia Zimmermann, Ñambi Rimai Collective, Nadia Leonhard, Michael Meier & Christoph Franz, Anissa Nussbaumer, Maria Pomiansky

«Wohin?» Die Frage scheint sich in unserer unübersichtlichen Zeit öfter zu stellen. Allerdings mit ganz unterschiedlicher Dringlichkeit und vor ebenso unterschiedlichem Hintergrund. Die Kunst ist seit jeher prädestiniert für die Frage nach dem «Wohin?». Künstler*innen justieren ihre inneren Kompassnadeln stets neu. Sie gehen in die Tiefe, investieren sich in ihre Investigationen, Forschungen, Untersuchungen, indem sie verborgene, verdeckte, verdrängte Realitäten sichtbar machen.
Investigation kennt in der Kunst andere Freiheiten als im Journalismus. Sie funktioniert mit eigenen Methoden. In den Verbindungen, die Kunst offenlegt, erschliessen sich neue Wissensfelder und Zusammenhänge – angetrieben von der Frage nach dem «Wohin?». Da und dort blitzen in diesen Recherchen denn auch Möglichkeiten auf, wie Realitäten anders sein könnten, als sie sind.

Helmhaus Zürich

Limmatquai 31
8001 Zürich

+41 44 415 56 77
Webseite

Tram 4/15: Helmhaus

Fotografieren erlaubt
Hunde erlaubt

Öffnungszeiten

Dienstag: 11–18 Uhr
Mittwoch: 11–18 Uhr
Donnerstag: 11–20 Uhr
Freitag: 11–18 Uhr
Samstag: 11–18 Uhr
Sonntag: 11–18 Uhr

Bis So, 14.11.2021

Preise

Eintritt frei

Weitere Erlebnisse

  • Letzte Tage

    Dekkan

    Museum Rietberg
  • Letzte Tage

    Hannah Black: Wheel of Fortune

    gta Ausstellungen, ETH Zürich
  • Schiffe und Übergänge. Forschungen in Indonesien

    Völkerkundemuseum
  • Karl Bodmer

    NONAM
Partnerin