Cabaret Voltaire: Ausstellungsansicht Monster Chetwynd, «Head-Less-Ness». Foto: Cabaret Voltaire, Philipp Hänger
Kunsthaus Bar, John P. Walder
Fifa Museum Sportsbar 1904
Zoo Zürich: Kifaru Bar
Museum Rietberg: © Schweizer Heimatschutz, Oliver Hänni
Museum für Gestaltung Zürich, Ausstellungsstrasse, Museumscafé, 2019, © ZHdK
Museum Haus Konstruktiv, Foto: Stefan Altenburger

Vor oder nach dem Museum oder auch ganz unabhängig davon: Zürichs Museumscafés und -bars sind stets einen Besuch wert. Wir stellen neun museale Lokalitäten vor, wo Genuss, Kultur und Kunst verschmelzen:

Cabaret Voltaire – die spezielle Kunstbar am Geburtsort von Dada
In der Künstler*innenkneipe können die Gäste «in der Kunst sitzen» – aktuell und noch bis zum Sommer 2024 in der Ausstellung «Head-Less-Ness» von Monster Chetwynd. Die Schau versammelt Masken, körperhafte Fragmente, bricolierte Möbel, Textildrucke und Malereien. Das Monströse, Karnevaleske und Groteske ist in Chetwynds Welten stets mit dabei und mit Übertreibung, Absurdität, Schrecken und Humor verbunden. Immer aber sind sie dem Positiven verpflichtet. Wie wär’s mit einem Café, Cocktail oder vielleicht sogar Monster Chetwynds Getränk «Never drink alone»?

FIFA Museum – Sportsbar 1904
Alle Fans, die Lust auf Live-Fussball und leckere Paninis haben, sind herzlich willkommen! Die Bar öffnet speziell an Champions League-Spieltagen. Schaut vorbei und verfolgt die Spiele eurer Lieblingsvereine mit einem leckeren Drink. Und wer weiss, mit ein bisschen Glück sitzt am Tisch gegenüber eine echte Fussballlegende.

Kunsthalle Zürich – LOI Bistro
Im Herzen von Zürich, im Löwenbräukunst Areal: Die Illustrationen der renommierten Grafikdesignerin Olga Prader geben dem LOI ein stimmiges Gesicht. Das vegetarische und vegane Angebot wird von einer hohen Saisonalität bestimmt und von lokalen Produzenten und ihren Produkten geprägt. Morgens und nachmittags gibt es hausgemachte Kuchen und hervorragende Kaffeespezialitäten und über Mittag leckere Menüs und eine frische Take-away-Auswahl.

Kunsthaus Zürich – Kunsthaus Bar 
Im Chipperfield-Bau des Kunsthauses: ein langer heller Marmortresen zwischen hohen grünen Samtwänden, im Blick des zauberhaften Wandbilds «Pétales et jardin de la nymphe Ancolie» von Max Ernst. Das Angebot reicht vom morgendlichen Kaffee über vegetarischen Lunch zum Apéro mit kleiner Snackkarte. Auf der Terrasse der Kunsthaus Bar lässt sich bei schönem Wetter hervorragend ein Negroni oder auch ein alkoholfreier Sundowner trinken.

Landesmuseum – Bistro und Spitz
Das helle und modern gestaltete «Spitz» im Landesmuseum Zürich bietet drinnen und draussen rund 50 Sitzplätze. Das Bistro ist ein Selbstbedienungsbetrieb. Hier gibt es einfache Mittagsmenüs, frisch belegte Brote, Backwaren und Süsses. In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof ist es ein beliebter und lebendiger Treffpunkt nicht nur für Museumsbesuchende, sondern auch für Einheimische, Geschäftsleute oder Gäste auf der Durchreise. Nachtschwärmer finden nebenan eine elegante Bar mit Spirituosen aus der ganzen Welt, einem grossen Whiskysortiment und innovativen Cocktails.

Museum für Gestaltung – Café an der Ausstellungsstrasse
Ein wechselndes Angebot kalter und warmer Gerichte, viele davon vegan. Dazu gibt es Piadine, verschiedene Sandwiches, Suppen und Salate. Bei schönem Wetter kann man die auf der Terrasse am Teichufer geniessen, bei tieferen Temperaturen in der supercoolen Swiss Desing Lounge.

Museum Haus Konstruktiv – Kunst im Café
Das von den Zürcher Architekten Fuhrimann/Hächler konzipierte Café im Museum Haus Konstruktiv wurde 2021 neu gestaltet. Speziell für diesen Standort realisierte die Lausanner Künstlerin Claudia Comte die Wandmalerei «Easy Heavy III» (2013) und die Gemäldeserie «Eye to Eye» (2013). Dieser Ort des Verweilens lockt – neben der Kunst – mit Snacks wie gefüllten Ciabattas oder Kaffee und Kuchen und lädt zum Lesen ein; an warmen Tagen auch auf dem begrünten Vorplatz. Herzlich begrüsst werden natürlich auch Nicht-Kunstinteressierte.

Museum Rietberg – Café und Korb
Im ehemaligen «Treibhaus» der Villa Wesendonck verwöhnt das Café mit täglich wechselnden, hausgemachten Gerichten und kleinen Speisen, die teils inspiriert sind vom Ausstellungsprogramm. Die Mittagsmenüs werden frisch und mit den besten lokalen Zutaten vom eigenen Team zubereitet. Im Sommer lädt der wunderschöne Rieterpark zum Verweilen und Geniessen ein. Saisonal stellt das Team auf Bestellung auch individuelle Picknick-Körbe zusammen, die samt Decke in den Park mitgenommen werden können.

Zoo Zürich – Zoocafé und Kifaru Bar
Das Zoocafé befindet sich gleich beim Zoo Haupteingang – und kann auch ohne Zoobillett besucht werden. Das teilweise unbehandelte und recyclierte Holz des Cafés schlägt die Brücke zur naturnahen, modernen Küche, die wahlweise im Café, auf der Terrasse oder in der Garten-Lounge genossen wird. Ganz besonders: Die Kifaru Bar ist eine umgebaute ehemalige Nashorn-Transportkiste. Und dort gibt es den hauseigenen Kifaru-Gin, der von der Turicum Distillery in Zürich gebraut und mit Heublumen aus der Lewa Savanne und Vanille aus dem Masoala Regenwald verfeinert wurde. 

Weitere Blogbeiträge

  • Museumstipps für Musikfans

    17.05.2024 / Blog

    Die faszinierende Welt der Musik in den Zürcher Museen. Was gibt es zu erleben? Was zu hören und zu sehen?

  • Die unsichtbaren Held*innen der Zürcher Museen

    01.05.2024 / Blog

    Wir stellen stolz unseren ersten unsichtbaren Helden vor: Urs Eggli, ein wissenschaftlicher Gigant mit über 38 Jahren Erfahrung in der Sukkulenten-Sammlung.

  • Museumstipps für Literaturbegeisterte

    03.04.2024 / Blog

    Die Hotspots für Literaturbegeisterte in den Zürcher Museen: faszinierende Geschichten, eine schier endlose Fülle an Büchern und vieles, vieles mehr.

  • «Behind the Scenes» im Naturhistorischen Museum

    18.03.2024 / Blog

    Pünktlich zur Eröffnung vom Naturhistorischen Museum der Universität Zürich ziehen vier Dinosaurier, eine Riesenschildkröte, eine Giraffe und das Riesenskelett einer Elster ein.

Partnerin